01/2004
  Rhodos - Liebe auf den zweiten Blick

Udo Hinnerkopf (Text und Bilder) beschreibt eine der 10 schönsten Inseln des Mittelmeeres

Zum Vergrößern auf die Seite klicken:
Anreise: In der Saison Charterflüge ab vielen deutschen Flughäfen direkt nach Rhodos für etwa 300 bis 400 Euro, je nach Reisezeit. Charter: Diverse Anbieter gibt es direkt auf Rhodos (Mandraki), u. a. Nava Yachts, Kiriacoulis, Seafarer. Wind & Wetter: Angenehme Temperaturen von Mai bis Mitte Oktober, selbst im Hochsommer aufgrund des kühlenden Meltemi. Wind meist aus nördlicher bis westlicher Richtung mit kräftigen Segelbrisen. Häfen & Ankerplätze: Einziger Hafen mit allem Service ist Mandraki. Deshalb dort ausgiebig verproviantieren. Auf Chalki und in Lindos nur Grundversorgung. Festgemacht wird an einfachen Piers mit Buganker und Heck zur Mole. Wenig oder kein Liegegeld. An der Ostküste viele Tagesankerplätze, einige auch zum Übernachten wie Lindos oder an der Südspitze. Meist guter Sandgrund. Seit Einführung des Euro ist vieles teurer als in Deutschland. Beispiel: Mitte Mai kostete ein Kilo Tomaten 3 Euro, Pfirsiche 6 Euro. Nur Brot und Fleisch sind günstig. Navigation: Im Kanal von Rhodos steht meist Wind gegen Strom, bei viel Wind steile See. Die Strecke nach Symi ist anspruchsvoll, wenn es richtig weht. Tipp für Familiencrews: frühmorgens in Rhodos los und motoren, bis der Wind einsetzt. Einige Untiefen und Felsen (z. B. Mandraki-Hafen, Kap Ladiko, Kap Katavia), aber alle gut kartografiert.
Literatur: R. Heikell: ,,Griech. Küste", Edition Maritim, 49,90 Euro.

Udo Hinnerkopfs Tipps für Rhodos: Landgang 2004 fallen griechisch-orthodoxes und christliches Osterfest zusammen. Dann ist die Insel wie im Rausch: Gottesdienste, Prozessionen, Feuerwerke, Grillfeste. Die Menschen putzen sich heraus, flanieren bis spät durch die Gassen der Städte und Orte. Ebenfalls unvergesslich: Bouzouki-Abend mit griechischer Musik, Tanz sowie aufwändigem Essen. Der hohe Preis für Eintritt und Getränke ist gerechtfertigt, auf Rhodos sind diese Veranstaltungen einmalig! Gastronomie Das Restaurant "Artemidas" in Psinthos, an der Strasse nach Arhipoli. Dort gibt es ungewöhnliche Spezialitäten wie mit Schafskäse gefüllte Zucchiniblüten und gefülltes Ziegenfleisch. Lektüre "Leuchtende Orangen" von Lawrence Durrell, rororo, 6,90 Euro, Beschreibung der Insel und der Bewohner kurz nach dem Krieg. Web-Link http://www.1yachtua.com/medit-marinas/greece.

 



YACHT-Korrespondet und Oneway-Berater Udo Hinnerkopf hat mit vielen Berichten das türkische Segelrevier bekannt und beliebt gemacht. Seit 1986 lebt er in Bodrum. Im Lauf der Jahre hat er über 300 Törns mit den unterschiedlichsten Crews absolviert: an der türkischen Küste, in der griechischen Inselwelt - und in anderen Revieren der Welt. Einige seiner Törnberichte in der YACHT:
klick