CockpitTalk
Unglaublich aber wahr:

Der Fußtritt der PANDAREA
Von Udo Hinnerkopf

Seit ich dies erlebt habe, glaube ich an den Geist, der in der Materie steckt. Oder anders gesagt: an die Seele unserer Schiffe.

Es war ein seidenblauer Frühlingstag. Peter hatte mich gebeten, ihm beim Aufriggen der "PANDAREA" (meine alte Yacht, die ich ihm verkauft hatte) behilflich zu sein. Er litt noch unter den Nachwehen der Operation oriental (Blinddarm im Bodrumer Krankenhaus).

Alles ging wie immer von der Hand: zügig und ohne Probleme. Als Peter nach unten kletterte, um Wasser für Kaffee aufzusetzen, machte ich mich daran, das Großfall am Segelkopf anzuschlagen. Und nun geschah es. Eine innere Stimme flüsterte mir zu: Probier doch mal den Knoten, den der Max in Antibes mit dem Großfall der "Insider" gemacht hat. Dieser Knoten war mir sofort ins Auge gesprungen; ich wollte ihn nachmachen, war aber bisher nicht dazu gekommen. Er war neu, ich kannte ihn nicht, und er sah so verdammt gut aus. Hier und jetzt war Gelegenheit, ihn auszuprobieren.

Ich verschlang das Ende dreimal mit sich selbst, zog an, genau: so sah er aus! Ich legte den Segelkopf an Deck, setzte den Fuß drauf und zog an. Der Knoten hielt. Dann zerrte ich mit einem plötzlichen Ruck. Kein Nachgeben. Ok, dachte ich, das ist er, schnell gelernt.

Da meldete sich eine andere Stimme aus meinem hintersten Gewissenskämmerlein und gab zu Bedenken: Bist du sicher, daß der wirklich hält? Hast du ihn schon mal ausprobiert? Mach lieber den altbewährten Palstek! "Hee, hee, was soll denn das?", meldete sich da die erste Stimme wieder. "Klar, hält der, das is' der gleiche wie auf der "Insider" vom Max in Antibes. Lass das, der is' ok so, no problem!" Und dabei blieb es.

Am Spätnachmittag kam der Anruf. Beim Hochziehen zur Probe war Peter und Charley das Großsegel heruntergerauscht. Der Knoten war aufgegangen. Hatte nicht gehalten. Obwohl er so gut ausgesehen hatte. "Schau, ob das Fall noch oben hängt!", rief ich ins Telefon, "Und keinesfalls unten dran ziehen!" Peter, frisch am Blinddarm operiert, raste den Mast hoch wie ein Affe, schnappte das Ende, das noch, daumenbreit, aus dem Masttop herausschaute und holte es nach unten. Das war's. Nichts Fatales war passiert. Aber ich werde heute noch rot vor Scham. Die PANDAREA hat wahrscheinlich spöttisch gelächelt und sich dann endgültig von mir abgewandt. Die Lass-das-no-problem-Stimme, ich bin ganz sicher, war ihre Stimme gewesen.


Bonfilet | Lothars Abenteuer | Der Fusstritt | Das Ja-Wort | Der Eismann | Ferien Ferien | Türkischer Honig |

Deutsche im Süden | Der Bordkobold | Für Deckelgucker | Neue Segel | Landleine | Pantryrezepte |

Bitte nicht so hektisch! | Skipper sein dagegen sehr | Kunibert, der Bayer | Stalkertörn | Philoseephie

Segeln mit Hildegard | Tischdeckenanvigation | Fiegender Teppich | Robbe liebt Dingi | Besuch bei Beyza

Freundschaft mit Robbe | Was alte Postkarten erzählen | Koch doch mal Türkisch |

Geschichten von Elke: Badem | Winter II | Winter III | Winter IV | Dicke Pötte | Enterkommando | Hardcore im Mittelmeer