-
Der Insider
- - Landleine zu zweit - ohje!

Hallo Insider,

die Abläufe beim Auslegen einer Landleine sind uns klar. Deine Beschreibungen waren dabei sehr hilfreich. Wie aber ist das Vorgehen auf der Yacht, wenn man nur zu zweit ist. Der Yachtie müsste gleichzeitig den Anker bedienen und dabei die Yacht achteraus fahren lassen. Wie kann er dies sicher bewältigen, da der zweite Mann ja noch nicht an Bord ist? Könntest Du vielleicht einen Tipp dazu geben.

Viele Dank und viele Grüße
Martin



Hallo Nicole und Martin,

tja, das ist natürlich etwas komplizierter. Die Frage ist zunächst, ob es sich bei dem Boot um das eigene handelt oder ob Ihr auf einem gecharterten Boot unterwegs seid.

Wenn eigenes Boot würde ich mir einen Ankerkettenzählen von Quick einbauen (den habe ich auf der ONEWAY). Damit kann man vom Cockpit aus nicht nur sehen wieviel Kette draußen ist, sondern auch den Anker fallen lassen bzw. hochholen/durchsetzen. Kostet etwas, aber ist sehr hilfreich. Bei Philippi fragen, wer den jetzt vertreibt. Ich habe ihn dort vor drei Jahren gekauft.

Im Fall Charterboot muss man etwas geschickter sein: der Mann am Ruder bereitet alles vor, der Anker hängt zum Fallen bereit. Wenn er in der Position ist, wo der Anker fallen soll (das Boot steht ja in diesem Moment und macht keine Fahrt), verlässt er das Cockpit - hechtet oder schlendert jenachdem - nach vorne, öffnet das Ankerspill und marschiert wieder nach achtern. Dort gibt er Gas nach achtern - die Kette rauscht aus, er hält auf das Ende der Schwimmleine zu, hat den Bootshaken in der Hand, um das Ende aufzunehmen, stoppt rechzeitig die Fahrt, und kann, wenn die Achterleine übernommen und fest ist, die Kette in aller Ruhe durchsetzen. Wenn das Boot einigermaßen stabil rückwärts fährt kann er natürlich auch bei festgesetztem Ruder schon etwas auf Rückwärtsfahrt gehen, bevor er nach vorne marschiert, damit die Kette nicht auf den Anker fällt sondern sich bereits in Achterrichtung auslegt. Diese Methode muss man vorher üben - ich habe das jahrelang auch solo so gemacht, vor allem auch dann, wenn ich das Boot in einem Hafen zwischen die anderen an die Pier bringen musste (zum letzten Mal bei Seitenwind in Kos-Hafen). Mit etwas Geschick geht das...

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei Eueren Anlegemanövern
Grüße aus der Bodrumer Sonne

Udo




So haben wir das mit der Landleine gemacht:

1. Dingi vorbereiten mit klargemachter Landleine (ausreichend lang, im Zweifel jeden verfügbaren Meter)
2. Anker fällt
3. Ich rudere mit dem Dingi zum Land, belege die Leine an einem Stein und komme zum Schiff zurück
4. Ich hole das andere Ende der Leine dicht und belege es am Schiff
5. Fertig
 
Das ging auch einigermassen o.k., aber einmal hatten wir exakt das von Dir beschriebene Problem, dass das Schiff abdriftete und es eine weile dauerte, bis wir die Leine endlich doch noch mit dem Schiff verbinden konnten - Gottlob hatte es da 1) sehr wenig Wind und 2) war die Bucht leer - daher war es dann auch kein Drama...
 
Nun meine Frage: Wie hätten wir wir das besser machen können?

Alleine auf dem Schiff den Anker fallen lassen bei Rückwärtsfahrt hat sich meine Frau nicht zugetraut. Ich mir wahrscheinlich auch nicht, da sich die Kette beim Fallen immer mal wieder verhakt hatte.
 
Besten Dank für Deine tollen Internet-Seiten. Nun bin ich neugierig auf einen Profi-Tipp!
 
Sigi
 
-------------

Antwort:

Hallo Sigi,

ich danke Dir für Deine Rückmeldung zum Thema Landleine.

Das mit dem Ausbringen der Leine ist wirklich ein Problem, wenn man nur zu zweit ist. Es kommt natürlich immer darauf an wie sportlich Deine Partnerin ist - und auch wie warm das Wasser ist.

Ich bevorzuge folgende Methode, die allerdings voraussetzt, dass Schwimmleinen an Bord sind, die nicht untergehen. Bei einem Privatschiff ist das kein Problem, die schafft man sich mal an und die kosten auch nicht die Welt. 50 m sollten es sein. Bei einer Charteryacht gibt es so was natürlich in der Regel nicht an Bord, Ausnahme die ONEWAY....

Unterstellt Du hast so eine Schwimmleine, dann geht einer von Euch ins Wasser (oder ins Dingi) und zieht die Leine zum Ufer, während der andere in aller Ruhe Kreise durch die Bucht fährt. An Land macht der Schwimmer (Dingifahrer) die Leine an einem Stein fest und schwimmt (rudert) zum anderen Ende der Leine draußen auf dem Wasser und streckt diese noch ein Stück in die Richtung, in der das Schiff liegen soll. Dann schwimmt er zur Seite und der/diejenige auf der Yacht fährt dahin wo der Anker liegen soll, lässt ihn fallen und verholt rückwärts das Schiff auf das schwimmende Leinenende zu, stoppt an der Stelle wo die Leine liegt, greift sich diese mit dem Bootshaken und macht sie fest.

Dann kommt der Schwimmer (Ruderer) zurück an Bord und beide setzen zusammen den Anker und die Leine durch.

Das Manöver hat den Vorteil, dass es a) entspannt vonstatten geht und b) nicht von Seitenwind gestört wird und c)nicht daran scheitert, dass die ausgebrachte aber wie oft üblich am Schiff festgemachte Leine zu kurz ist. Bei entschlossenem Ankerwerfen und Rückwärtsfahren auf das Leinenende zu ist immer genug Fahrt im Schiff, um Abdrift zu verhindern. Erst wenn das Schiff steht kann der Wind drücken. Aber bis das passiert ist die Leine gegriffen und fest gemacht und der Anker durchgesetzt.

Das klingt jetzt etwas langatmig ist aber im Grunde die beste Möglichkeit. Man braucht halt zwei entschlossene Menschen: der/die eine zum Ausbringen der Leine und Festmachen an Land, der/die zweite zum entspannten Kreise drehen und dann den Anker fallen lassen und rückwärts auf die Leine zufahren.

Ich hoffe, ich habe Deinen Punkt damit beantwortet. Solltest Du noch Fragen haben, bitte melde Dich.

Einen sonnigen Gruß aus Bodrum
Udo Hinnerkopf

Hier die etwas satirische Beschreibung, auf die sich Skipper Sigi bezieht: klick

-
- - -

-
Tipps
Winterheizung | türk. Streetfood | türk. ankern | Baumverbot | Bazar | Bordkasse | Krankenhäuser

Feuerverbot | Angeltipps | Gepäck weg | türk. Kaffeekochen | Kakerlaken | Kreditkarte | Kriminalität | Kuaför

Fender dran! | Landleine | türk. Vorspeisen | Portguide | Küstenwache | Schmuggel | Schwimmwesten im Flieger |

Ratte ahoi! | Shortcuts | Skiheil | Billigfliegen | Nationalgetränke | Trinkgeld | Türkisch lernen | UKHalsey | Umwelt |

Vorurteil | Wespen | Gigapanos | segel-filme.de | Karten-Sets | günstig fliegen | Seeventil ab | nicht immer nur Marina |

turkischer Wein | Fischmarkt-Restaurants | Törn nördliche Winde | Törn südlichen Winde | turk. Seekarten berichtigen |

Yarbasan | Seekrank? | Gaskontrolle | Einparken griechisch | Kugelfisch | Fisch kaufen | Fehler iml-App|

Bodrum Schifffahrtmuseum | A bis Z

Alles rund ums Surfen+Telefonieren: billigstes Telefon | UMTS Türkei | UMTS Griechenland | iPhone als Wetterstation |

App myLog | iPad als Plotter | Plotterfehler | WLAN inkl. | WLAN-Marinas | Roaming-Falle |