Der Insider
Turmepa organisiert Coastal Cleenup Campaign
18.02.2010


In deutschen Internet-Foren äußern sich germanische Segler immer häufiger in abfälligen Beiträgen und negativen Kommentaren über "die Einheimischen" und deren "Müllverhalten" - so als wenn wir die Saubermänner der Welt wären. Gerade jetzt wo das Thema Blue Card und Grauwasserentsorgung die Runde macht, wird oft in herablassender bis hämischer Weise Schmuddeliges abgelassen. Sollen doch "die"... Dabei wird übersehen, dass die "Türken" die Ersten waren, die Anfang der 90er Jahre die Toilettentankpflicht eingeführt haben, zu einer Zeit also, wo im ganzen Mittelmeer von Spanien über Frankreich, Italien, Kroatien und Griechenland - von deutschen Küsten ganz zu schweigen - die braune Soße noch unbeeindruckt in die Häfen und Buchten abgepumpt wurde. Bis heute hat sich da meist nicht viel geändert. Anders dagegen hier in unserem Lieblingsrevier.

Geschätztes Revier vieler Segler und Wasserurlauber ist die türkische Küste vor allem deshalb, weil die Buchten so gut geschützt sind. Vorteil: bei Sturm liegt man sicher, kein Schwell steht herein. Nachteil: in den geschützten Buchten findet so gut wie kein Austauch mit frischem Meereswasser statt. D.h. Spülmittel, Seifen, Schampoos, Duschgelschaum usw., die Tenside, Wasserenthärter, Bleichmittel, Enzyme, alkalische Stoffe, optische Aufheller, Füllmittel, Schaumregulatoren, Korrosionsinhibitoren, Duftstoffe und weitere nicht abbaubare Inkredienzen enthalten, verschlimmern die Verschmutzung von Jahr zu Jahr.

Die türkische Umweltorganisation TURMEPA hat "saubere" Produkte entwickeln lassen und bietet diese für den Bordbetrieb über Supermarktketten an der Küste an (klick). Sie hat sich aber auch schon seit Jahren dafür eingesetzt, dass die Buchten am Ende der Saison gereinigt werden. Die "International Coastal Cleanup Campaign - ICC" fand zuletzt im Oktober 2009 in 30 Regionen an der gesamten Küste statt, von Antalya, Aydin, Çanakkale, Mersin, Istanbul, Izmir, Kocaeli, Mugla, Ordu, Yalova bis Zonguldak.

The birth of the campaign and the method

International Coastal Cleanup Campaign was first conducted by the non-governmental organization "The Ocean Conservancy" in Texas, USA in 1986. With the keen interest of the public, the movement spread to other US states and then around the world and became an international activity called International Coastal Cleanup (ICC). Since 2002, TURMEPA has been responsible for the campaign organization in Turkey and the event is now the oldest campaign with the most participation in the country.

The collected waste matter during International Cleanup Campaign is examined, sorted by type and source for statistical purposes and the results are presented to participating countries in a report. These reports help determine the sources of sea pollution and the changes in waste matter over the years. With the analysis of all the reports from around the world, precautions that need to be taken are determined and further studies are carried out to decrease pollution of the seas.

Pump Out Boats
Put into service to protect our national treasures, the seas and to prevent them from pollution, DenizTemiz Foundation’s pump-out boats provide waste, bilge and garbage collection services in bays frequented by boats. Turmepa I operates in Göcek area and Turmepa II in Çesme.





Sea Sweeper
Specially designed and built in 1997, DenizTemiz Sea Sweeper has been assisting the cleaning activities in the Izmir Gulf in collaboration with Izmir Municipality.



So kann es bald aussehen, wenn nichts geschieht: klick


Umwelt